Die Misère mit der Leitkultur

Selten hat jemand den Begriff Leitkultur, der alle paar Jahre von einem konservativ-populistischen Promi reanimiert wird, derart ad absurdum geführt wie der deutsche Innenminister am gestrigen Tage. Da sich sein 10-Punkte-Katalog, mit dem er versucht, den unscharfen und unbrauchbaren Begriff zu substanziieren, derzeit noch hinter der Paywall der Bildzeitung verschanzt, sei auf den Artikel in der SZ-Online Bezug...
mehr lesen.

Lüders auf der Schlachtbank

Am 9. April 2017 beschäftigte sich Anne Wills Runde mit der Gefahr eines globalen Konflikts nach dem Raketenbeschuss des syrischen Luftwaffenstützpunkts durch die USA. Im Panel saß neben von der Leyen, van Aken, Wolfssohn und Kornblum auch Michael Lüders, der gerade sein Buch „Die den Sturm ernten: Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte“ herausgebracht hat. Jens Berger hat zur Sendung bereits die richtigen Worte...
mehr lesen.

Der Polsprung

Auf den Tag genau 100 Jahre nach dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den 1. Weltkrieg befahl der US-Commander-in-Chief Donald Trump einen Angriff auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt Shayrat mittels 59 Tomahawk Marschflugkörpern (im Wert von mehr als $ 88 Millionen) und sorgte damit für einen Polsprung. Jeder Erdbewohner mit einer Meinung über Donald Trump musste seinen politischen Kompass neu kalibrieren....
mehr lesen.

Seit’ an Seit’ mit Trump und Islamischem Staat

Seit einiger Zeit ist Tilo Jung bei der Bundespressekonferenz (BPK) akkreditiert und veröffentlicht lobenswerterweise nicht nur Videoclips dieser Veranstaltungen, sondern sorgt dortselbst auch mit an den gängigen Narrativen (leicht) kratzenden Fragen und einer erfrischenden Beharrlichkeit für wechselnde rot-leuchtende Landkarten auf Steffen Seiberts Wangen. Leider war die BPK vom 7. April 2017, die den...
mehr lesen.

Ketzer Ken

Sollte sich Rainer Mausfeld für seinen Vortrag „Die Angst der Machteliten vor dem Volk“ ein Beispiel backen wollen, das alle Ingredienzien enthält, um seine „Techniken der kognitiven Mentalvergiftung“ zu illustrieren, kann er sich die Mühe sparen und auf ein Fertigprodukt zurückgreifen: „Das Böse ist immer und überall“, ein Artikel über Ken Jebsens Portal KenFM, Teil vier von sieben Beiträgen über „Die Medien der...
mehr lesen.

Powered by WordPress | Designed by Elegant Themes