Das freie Internet unter schwerem Beschuss

Im Februar dieses Jahres wurde der YouTube-Kanal von Scott Creighton aus Florida nach drei Abmahnungen (strikes) aus dem Netz entfernt. Der dritte und ausschlaggebende strike richtete sich gegen ein Video, so erklärt Scott, in dem er sich gegen andere Videoblogger wandte, die behaupteten, die Opfer der Las Vegas-Schießerei seien Statisten gewesen, also eine Stellungnahme gegen eine „Verschwörungstheorie“. Er lädt seitdem seine Videos auf dem Kanal churchdog42 hoch, und man muss bangen, wie lange er dies noch tun kann.

Scott Creighton ist aber vor allem ein Blogger unter Verwendung der WordPress-Web-Anwendung. Seit elf Jahren notierte er unter dem Blognamen American Everyman in ungezählten Artikeln die Ergebnisse seiner Recherchen und entlarvte die Widersprüche des Systems und seiner Medien. Ein dezidiert Linker, unbestechlich in seiner Haltung, manchmal aber auch hart in seiner Kritik an nicht ganz so dezidiert linken Kollegen.

Als Scott Creighton heute morgen seinen PC anschaltete, bemerkte er, dass sein Blog nicht mehr zur Verfügung stand.

Er weiß nicht, gegen welche Regeln er verstoßen haben soll. Aus nicht nachzuvollziehenden Gründen sind die Ergebnisse von elf Jahren leidenschaftlicher Publikationstätigkeit weggewischt, im Nirwana verschwunden. Ob dies rückgängig gemacht werden kann, weiß im Moment niemand. Die Möglichkeit, das Blog umzuziehen gibt es womöglich, aber WordPress weist bereits daraufhin, dass überall die gleichen Regeln gelten. Ob WordPress klar ist, dass man auf diese Weise Menschen zerstören kann?

Die  massiven Eingriffe in die Meinungsfreiheit konnte man seit 9/11 schleichend, in letzter Zeit galoppierend wahrnehmen. Zahlreiche politisch linke und rechte YouTube-Kanäle wurden zunächst de-monetarisiert und/oder anschließend entfernt. Die konzertierte Eliminierung von Alex Jones auf Google- und Apple-Plattformen sorgte gerade für Schlagzeilen, trefflich kommentiert von Mathias Bröckers.

Heute wurde die englische Version des linken südamerikanischen Nachrichtenkanals Telesur aus Facebook entfernt. Und seit längerem wissen wir, dass Google linke Websites bei den Suchergebnissen unterdrückt. Dies sind nur wenige Beispiele einer erschreckenden Entwicklung, die durch Gesetze wie das maasgeschneiderte, idiotische und undurchführbare NetzDG natürlich massiv beschleunigt wird. Es ist in etwa so, wie wenn die Telekom einen Anschluss abschaltet, weil die Inhalte der Telefonate irgendjemandem nicht passen.

Wer entscheidet, welche Inhalte sagbar sind und welche nicht? Inquisitoren, die darüber wachen, dass nicht vom Mainstream abgewichen wird. Bekannt ist, dass Mitglieder des Atlantic Council bei Facebook für NATO-gerechte Inhalte sorgen. Das kann doch alles nicht wahr sein im 21. Jahrhundert.

Scott Creighton hat ein herzzerreißendes Video hochgeladen. Man muss kein Blogger sein, um nachzuempfinden, wie er sich fühlt.

13:03 Minuten, in englischer Sprache

 

 

2 Antworten to “Das freie Internet unter schwerem Beschuss”

  1. bensil norm sagt:

    Ich bin immer wieder verwundert wie eiskalt es den Blogger erwischt hat….denn ist er es nicht der erahnen kann das er im Focus des Feindes steht…?…Muss er nicht damit rechnen das er gerade wegen seiner systemfeindlichen Tätigkeit jeden Tag abgeschaltet werden kann..?…Hat er keine Backups gemacht…und seine Arbeit nicht ständig auf externe Datenträger geladen..?
    Ich versteht das nicht…man muss doch als Systemfeind doch vorbereitet sein…oder nicht?

  2. Pique Dame sagt:

    1. Was soll an Scott Creighton denn „systemfeindlich“ sein?
    2. Dass eine Plattform wie WordPress, die letztlich nur die Software zur Verfügung stellt, aus inhaltlichen Gründen eine Website vernichtet, ist bis dahin nie passiert. Damit konnte nicht gerechnet werden, zumal in einem Land, das Redefreiheit so hochhält wie die USA.
    3. Nein, er hat keine Backups gemacht. Was passiert ist, war nicht abzusehen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Powered by WordPress | Designed by Elegant Themes